Der Schwalbenschwanz

Es gibt kaum einen der sich dem Zauber der Schmetterlinge entziehen kann. Ihre Färbung und gaukelnder Flug faszinieren viele Menschen. So ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis den Schwalbenschanz (Papilio machaon) zu finden. Gerade diese Art begeistert durch Ihre Größe und die auffallende Färbung. Aber jeder Schmetterling fängt als Raupe an. Gerade die Raupen des Schwalbenschwanzes sind auf den ersten Blick auffallend gefärbt allerdings sind Sie auf einer bunt blühenden Wiese gerade durch diese bunte Zeichnung gut getarnt.

Die Raupe ernährt sich von Doldengewächsen. Hierzu zählt, wie auf dem Bild zu sehen, unter anderem die Wilde Möhre. Aber auch Dill und Fenchel wird gerne angenommen. Wer also den Schwalbenschanz in seinen Garten locken möchte sollte diese Pflanzen anpflanzen.

Der Schwalbenschwanz ist nicht standorttreu und bevorzugt sonnige offene Flächen. Er schweift weit umher und kann deshalb auch in sehr unterschiedlichen Lebensräumen angetroffen werden. Man kann die erwachsenen Männchen oft bei der Gipfelbalz an Hügel- und Bergkuppen (Hilltopping) beobachten. Dabei versuchen Sie möglichst hoch gelegene Gebiete zu besetzen.

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Die hier gezeigten Fotos stammen aus dem weiteren Stadtgebiet von Aachen. Der Hang wird regelmäßig beweidet. In diesem Jahr fand die Beweidung zwischen Januar und Ende Juni statt. Der Boden ist flachgründig auf Feuersteinkreide und Kreidemergel aufliegend.